Abstract

Nach Untersuchungen von K irch gessn er u . Grassmann (1970), M cK ee u . F r ie- den (1971) sowie Grassm ann (1973) sind Ceruloplasmin, Kupfer und Eisen im Stoffwechselgeschehen eng miteinander verkniipft. Hervorzuheben ist hierbei, daP das Kupfer im Blutplasma beim Menschen und verschiedenen Tierarten zu 90 % und mehr an Ceruloplasmin gebunden vorliegt (H olmberg u . Laurell, 1947; E vans u . W iederanders, 1967). Eine entscheidende Rolle spielt im Kupfer- stoffwechsel nach H a zelr ig u . Mitarb. (1966) die Leber, in der das gesamte auf- genommene Kupfer nicht nur umgesetzt oder gelagert wird sondern auch die Ceruloplasminsynthese und die Kupferbindung an Ceruloplasmin stattfindet. Die Synthese-kapazitat der Leber fur Ceruloplasmin scheint allerdings begrenzt zu sein (H a zelr ig u. Mitarb., 1966).

I. Reetz, H. Feder

Proceedings of the World Congress on Genetics Applied to Livestock Production, Volume 3, Madrid, Spain, 1159–1164, 1974
Download Full PDF BibTEX Citation Endnote Citation Search the Proceedings



Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.