Abstract

Die Fettqualitat des Lammes kann durch die Ermittlung des Schmelzpunktes, des Tropfpunktes, des Erstarrungspunktes, wie auch durch eine Penetration bei gleicher Temperatur oder durch Bestimmung des Fettsauremusters beschrieben vverden. Zwischen den einzelnen Verfahren bestehen Beziehungen in derartigen GroQenordnungen, die es erlauben, in der Regel nur ein Verfahren heranzuziehen. So betragt z. B. die Korrelation zwischen Schmelzpunkt und Penetrometerwert r = 0.79 (K ruger, H inrichsen und Wassmuth, 1963), die Korrelation zwischen Schmelzpunkt und Tropfpunkt r = 0.79, wie auch ein zunehmender Anteil gesat- tigter Fettsauren zu einer Erhohung von Schmelzpunkt, Tropfpunkt und Erstar- rungspunkt fiihrt.

R. Wassmuth, K. H Finger, T. Popp, R. Beuing

Proceedings of the World Congress on Genetics Applied to Livestock Production, Volume 3, Madrid, Spain, 951–953, 1974
Download Full PDF BibTEX Citation Endnote Citation Search the Proceedings



Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.