Abstract

Aus der Tatsache, dass die Eimassengewichtseinheit kleiner Eier relativ ungunstig verwertbar ist, resultiert das Bestreben, zu Beginn der Legephase ein hohes Anfangseigewicht und einen raschen Eigewichtsanstieg zu erreichen. Be- kannt ist sowohl, dass das Alter beim Eintritt der Geschlechtsreife die Eigrosse zu Beginn der Legeperiode giinstig beeinflusst als auch, dass eine positive gene- tische und phanotypische Korrelation zwischen der Korpermasse und dem Eige- wicht besteht.

P. Horst, J. Petersen

Proceedings of the World Congress on Genetics Applied to Livestock Production, Volume 3, Madrid, Spain, 1191–1196, 1974
Download Full PDF BibTEX Citation Endnote Citation Search the Proceedings



Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.